Campus Club Cologne – Thank god I’m a student

Campus Club Cologne

 

Thank God I’m A Student! – Wie die Campus Heroes Kölner Studenten retten…

Heute mal ein kleiner Insiderbericht …

Studenten sind knapp bei Kasse? Das war einmal, denn seit September besitzen gerade Studenten dank des Campus Club Cologne eine besonders hohe Kaufkraft. – Sofern sie die Campus Club Card besitzen. Wie das geht? Ganz einfach online bestellen oder an einem der wechselnden Verkaufsstände an einigen Hochschulen in Köln vor Ort erwerben. Ob man an einer privaten oder staatlichen Hochschule studiert, ob man ein frischer „Ersti“ oder bereits im 18. Semester ist und die Eltern ihre finanzielle Unterstützung längst eingestellt haben – ist man eingeschrieben, kann man für schlappe 7,50€ das ganze Semester durch zahlreiche Rabatte bei so ziemlich Allem was Studenten (mehr oder weniger) gern tun ‘ne ganze Menge Kohle sparen. Irgendwoher muss das Geld für die steigenden Mietpreise und den Urban Lifestyle ja kommen.

Wie wir zu dieser genialen und unkomplizierten Idee kamen? Durch die gelungene Kooperation der Fachhochschule Köln und der IW Junior gGmbH. Hieraus entstand das neue Modul „FH Start!up“. Der Pilot hierfür ging mit dem Sommersemester 2015, also im März dieses Jahres an den Start. Zunächst ging es darum, ein Geschäftsmodell zu finden, welches sich in einem zeitlich, und durch ein vorgeschriebenes Startkapital auch finanziell begrenzten Rahmen umsetzen lassen musste. Gar nicht mal so einfach, eine Gruppe von 10 Studenten da auf einen Nenner zu bringen. Es wurde gebrainstormt, abgestimmt, weiter gesponnen, wieder verworfen, und nochmal neu abgestimmt… Dann stand das Geschäftsmodell. Zuständigkeiten wurden verteilt, die gesamte Arbeitsorganisation inklusive Tools für die virtuelle Zusammenarbeit mussten bestimmt, und eine zielgruppenentsprechende Marke samt Logo kreiert werden. Bei der reinen unternehmenszielgerichteten Arbeit blieb bzw. bleibt es jedoch nicht, denn das Modul benötigt natürlich auch Bewertungsgrundlagen, über die Noten vergeben werden können. Hieß für uns, auch kleinste Meetings in Protokollen zu dokumentieren, eine Hauptversammlung für die Anteilseigner samt Präsentation etc. abzuhalten, einen Imagefilm zu produzieren und neben allen virtuellen Speicherplätzen auch noch einen klassischen Pappordner aus vergangenem Zeitalter zu führen. Aber Ordnung muss sein. Dennoch ist es jetzt in den Semesterferien schon angenehm, uns einfach in der Partnerakquise selbst organisieren und uns aufs Wesentliche konzentrieren zu können, nämlich tolle Partner für den Campus Club zu gewinnen, um getreu unserem Leitbild „Von Studenten – Für Studenten“ den Kommilitonen mit unserem Produkt sowohl einen City Guide als auch ein Sparkonzept das Spaß macht anzubieten. Und Studenten von anderswo müssen nicht traurig sein, weitere Städte sind natürlich bereits in Planung. Thank God I’m A Student!

Mehr unter: Campus Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.