Malen soll gelernt sein

Hallo ihr Lieben,

ich bin’s mal wieder. Und zwar noch immer nicht genesen, also halte ich lieber mal ein bisschen Abstand. Spätestens bis Ostern möchte ich aber wieder komplett gesund sein (mit der Hoffnung, dass das hier irgendjemand liest und mich erhört – BITTE). Da findet nämlich ein wichtiges Reitturnier statt, auf das ich Eigelstein schon lange vorbereitet hab. Bringt aber auch alles nichts, wenn Eigelstein zwar fit ist, ich aber nicht. Freut ihr euch schon auf Ostern? Wie läuft das bei euch so ab?

Diese Woche haben die Frauen in unserem Team die Tafelwand neu gestaltet. Zuvor hatten die Männer sich künstlerisch an der Wand versucht, was leider glimpflich gescheitert ist. Aber was Kristin und Sarah dann an die Wand gebracht haben, ist schon ein kleines Kunstwerk. Schlimm wird es nur, wenn jemand die Wand nutzen möchte und dieses Bild wieder entfernt. Die Wand in diesem Raum war eigentlich dafür gedacht, Projekte besprechen zu können. Aber schaut euch die Wand doch selber an und erzählt uns, wie ihr sie findet?12025321_1004636836276881_723738497_n

Cecilia und Sarah haben uns letzte Woche Freitag wieder verlassen. Es ist ganz schön langweilig ohne die Beiden. Aber Sie haben den Kampf mit dem Studium wieder aufgenommen und wir wünschen ihnen ganz viel Glück für das nächste Semester. Wie sagt man so schön, man sieht sich immer zweimal im Leben.

Dann hoffe ich, das ich beim nächsten Thema einige Frauen auf meiner Seite habe. Das Thema Raumtemperatur hat den Winter über eine sehr große Rolle gespielt. Da wir Mädels immer als Erstes im Büro waren, wurde die Heizung erst mal zum Einheizen auf 5 gedreht. Nachdem eine angenehme Raumtemperatur erreicht war, kamen meistens die Kollegen ins Büro, unter denen oft nur Männer waren. Was dann passierte, könnt ihr euch einmal gedanklich vorstellen. Man begrüßte sich, das Erste was aus dem Mund unseres Kollegen kam war: „Man ist es hier warm.“ Bevor der Satz überhaupt beendet war, wurde bei einer gefühlten Außentemperatur von -10 Grad das Fenster aufgerissen und die Heizung auf Null gedreht. In dem Moment habe ich mich oft gefragt, ob ich am nächsten Tag eine Wolldecke mit zur Arbeit bringen soll. Nach 5 Minuten haben wir meistens das Fenster in einem unbeobachteten Moment zugemacht. Fünf Minuten länger und wir Mädels hätten wie Eiszapfen in unserem Stühlen gesessen. Die Diskussion mit der Raumtemperatur ist aber auch heute noch ein Thema bei uns. Wer sich am Ende durchgesetzt hat, werde ich euch dann berichten.

Dann verabschiede ich mich für heute – nächste Woche gibt’s den neusten Büroklatsch wegen des Feiertages sogar schon am Donnerstag.

Bis dann, eure Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *